Einfache Dimmung – Was ist zu beachten?
  • 02 Feb 2024
  • 1 Minute to read
  • Contributors
  • Dark
    Light
  • PDF

Einfache Dimmung – Was ist zu beachten?

  • Dark
    Light
  • PDF

Article summary

Siehe ggf. zunächst die FAQ: Können beliebige Leuchten/Leuchtmittel genutzt werden?

Hiermit ist gemeint, dass „normale“ Leuchten, also solche ohne eigene „Intelligenz“ (wie Philips Hue ...) zum Einsatz kommen und eine einfache Dimmung (hell/dunkel) gewünscht ist, die sog. Phasenan/abschnittdimmung. Dies ist der Standard-Fall der Dimmung. Er repräsentiert das ganz überwiegend gewünschte Szenario.

Werden Dimmer zur Phasenan/abschnittdimmung nicht mit passenden Leuchten und/oder Leuchtmitteln kombiniert, kann dies gerade bei modernen LED-Leuchtmitteln zu Fehlfunktionen wie Flackern etc. führen. ambiHome verwendet ausschließlich Dimm-Aktoren der Firmen MDT, Theben oder Jung, so dass ggf. die zug. Datenblätter zu Rate gezogen werden können.

Im Folgenden finden Sie einige wesentliche Hinweise zur Vermeidung von Problemen. Die relevanten Angaben stehen i.d.R. auf der Verpackung oder dem Produkt selbst. Falls „nein“ finden sich weitere Informationen bei den Herstellern, z.B. deren Produktdatenblättern.

Welche Leuchten bzw. Leuchtmittel sind geeignet?

  • Klassische 230V Glüh- oder Halogenlampen
  • Sog. Retrofit 230 V LEDs, die mit dem Hinweis gekennzeichnet sind, die Dimmung zu unterstützen. Das gilt für die meisten dimmbaren LEDs (GU 10; E27 etc.)
  • Leuchten mit elektronischem Trafo/Vorschaltgerät (EVG), wenn für sie „geeignet für Dimmung“ angegeben ist

ACHTUNG: Auch bei geeigneten Komponenten gilt: Umfasst ein dimmbarer Lichtkreis mehrere Leuchten,

  • dürfen nur gleiche Leuchtmittel eingesetzt werden
  • darf die Gesamtleistung aller eingesetzten Leuchtmittel nicht < 5 Watt und > 150 Watt sein

Welche Leuchten bzw. Leuchtmittel sind ungeeignet?